Die Abteilung für Medizin-Informatik präsentierte die aktuellen Forschungsergebnisse im Forschungsprojekt „Virtual Aneurysm“ auf der renommierten internationalen SPIE Medical Imaging Konferenz in Orlando, Florida.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines haptischen Simulators für neurochirurgische Clipping-Operationen von Hirnaneurysmen. Das Projekt wird in Kooperation der RISC Software GmbH mit der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, dem AKH Linz und der Aesculap AG im Rahmen des FFG BRIDGE Programms (#838519) durchgeführt. Dabei wurde von den Projektmitarbeitern Dr. Wolfgang Fenz und DI (FH) Johannes Dirnberger ein wissenschaftliches Paper publiziert und die Forschungsergebnisse im wissenschaftlichen Programm der Konferenz als Vortrag präsentiert. Zusätzlich durfte das Team den Prototyp des Simulators in einem Live Workshop vor Ort vorstellen und die Konferenzteilnehmern konnten selbst Hand anlegen und virtuelle Hirnoperationen durchführen. Das Publikum zeigte großes Interesse an den Entwicklungen und es konnten mehrere internationale Kontakte mit Forschungsinstitutionen in den USA, Deutschland, Indien und Slowenien geknüpft werden.

Das Projekt läuft noch bis Juni 2015, bis dahin will das Projektteam eine für den Testbetrieb in der Landesnervenklinik einsetzbare Version des Simulators fertigstellen. Mehr Informationen sind unter www.medvis3d.at abrufbar.